Unterricht digital – ein kleiner Einblick

Gerade im Zeitalter der Digitalisierung ist es wichtig, dass im Unterricht ein REALer Bezug zum Alltag, aber auch zur späteren Berufswelt der Schülerinnen und Schüler hergestellt wird. Die Lehrkräfte der Realschule im Dreiburgenland sind dabei stets bemüht, den Spagat zwischen konservativen und digitalen Unterrichtsmethoden zu schaffen, ohne es dabei zu übertreiben. Beispielweise erfreut sich „Plickers“ sowohl bei Schülern als auch Lehrern als beliebte digitale Methode. Die Lehrkraft präsentiert hierbei mithilfe des PCs und Beamers den Schülerinnen und Schülern Fragen mit vier verschiedenen Antwortmöglichkeiten. Der besondere Vorteil ist, dass die Schülerinnen und Schülern kein digitales Endgerät benötigen, um auf die gestellte Frage zu antworten, denn dies erfolgt mittels eines individuellen Codes in Papierform, den jede Schülerin bzw. jeder Schüler vor ihr/sein Gesicht (aus Gründen des Datenschutzes) hält und welchen die Lehrkraft mithilfe des Smartphones scannt. Auf diese Weise können Unterrichtsinhalte nochmals wiederholt und gefestigt werden. Gleichzeitig erhält die Lehrkraft eine Rückmeldung, ob die behandelten Inhalte von der Klasse verstanden wurden bzw. wo noch nachgebessert und geübt werden muss.