Schulberatung

Die Aufgaben der Schulberatung nimmt an unserer Schule Frau StRin (RS) Michaela Hasl wahr.
Sie unterstützt Schülerinnen/Schüler, Eltern und Lehrkräfte in allen Schulberatungsfragen.

Die Aufgaben der Beratungslehrerin sind unter anderem:

  • Sie berät die Eltern und Schüler in allen Fragen der Schullaufbahnwahl
  • Gibt Antworten auf Fragen, die sich im Zusammenhang mit dem Übertritt an die Realschule oder an andere Schularten stellen
  • Ist Ansprechpartnerin für die berufliche Orientierung und eine möglicherweise später anstehende Studienwahl
  • Ist die Fachfrau für die Wahlpflichtfächergruppen in der Realschule
  • Bietet Lösungsmöglichkeiten zur Überwindung von Lernschwierigkeiten und Konzentrationsproblemen
  • Ist Ansprechpartnerin für Legasthenie und Lese-Rechtschreibschwäche
  • Betreut Schüler bei Lernproblemen
206

Sprechstunden:

telefonisch:  08504/955055-14

Donnerstag, 8:35 - 09:20 Uhr

persönlich:

Dienstag, 13:00 - 13:45 Uhr,

(bitte telefonische Voranmeldung über das Sekretariat!)

 

Weiter helfen auch die Staatlichen Schulberatungsstellen in Bayern, zum Beispiel die

Staatliche Schulberatungsstelle in Niederbayern:
www.sbndb.de

oder die

Schulberatung in Bayern
www.schulberatung.bayern.de

Schulpsychologische Beratung

Die schulpyochologische Beratung nimmt in diesem Jahr Frau StRin (RS) Elisabeth Müller wahr.

Sie umfasst die Beratung bei Problemen und in schwierigen Situationen, z.B. bei

  • Lese- Rechtschreibstörungen
  • Fragen der Inklusion
  • Angst- und Motiviationsproblemen
  • Eingewöhnungsschwierigkeiten
  • Leistungsblockaden und –tiefs
  • Konzentrationsproblemen
  • Schwierigkeiten in der Klassengemeinschaft
  • Ganz persönliche Krisen
Müller SW

Sprechstunden:

telefonisch: 08504 955055-15

Dienstag: 8:00 - 11:55 Uhr

Mittwoch: 10:25 - 11:55 Uhr

persönlich: nach Vereinbarung

E-Mail:

elisabeth.mueller@realschule-tittling.de

Die Beratung ist

freiwillig
streng vertraulich (Schweigepflicht!)
neutral
kostenlos

Hilfsangebot in der Corona-Krise, siehe folgendes Schreiben:

Liebe Eltern,

unser Land, ja die ganze Welt, befindet sich in einer Ausnahmesituation. Seit gut zwei Wochen ist unsere Schule nun geschlossen und Sie betreuen Ihre Kinder selbst zu Hause. Unsere freizeitaktiven Jugendlichen, die gewöhnt waren, jede Woche am Leben der verschiedensten Vereine teilzunehmen, sich mit Freunden zu treffen, Sport zu treiben, sitzen nun zuhause fest. Es ist kein Wunder, dass in dieser Situation Spannungen entstehen! Hinzu kommen eine Flut an täglichen Informationsschreiben und die verschiedensten Sorgen. Werden wir unseren Arbeitsplatz behalten können? Wird unser Gehalt weiterhin bezahlt werden? Wer betreut nächste Woche die Kinder? Hoffentlich infizieren sich unsere älteren Familienmitglieder nicht! Werden wir das Geld für den gebuchten Urlaub zurückerhalten? Können wir in unserer Wohnung bleiben, falls wir die nächsten Mieten nicht bezahlen können? Können wir das Darlehen für unser Haus weiterhin bedienen? Hoffentlich verlieren die Kinder den Anschluss beim Lernen nicht! Macht mein Kind seine Aufgaben überhaupt zuverlässig? Müsste ich es mehr unterstützen? All das sind Gedanken, die einem momentan den Schlaf rauben können. Sie sind absolut berechtigt und drängen sich auf. Vermutlich geht es ganz vielen Eltern so. Und dennoch: Es herrscht Katastrophenalarm und es geht für viele um das nackte Überleben. Wenn man sich dies vergegenwärtigt, wird so manche Sorge – vor allem, was das Schulische anbelangt- blasser. In diesem Sinne möchte ich Ihnen einen Schuss Gelassenheit mit auf den anstrengenden Weg geben, auf dem ich Sie als Schulpsychologin auch gerne ein Stückchen begleiten werde, falls Sie meine Hilfe brauchen sollten. Bei Problemen und Unsicherheiten bin ich über meine Emailadresse ständig kontaktierbar:

elisabeth.mueller@realschule-tittling.de

Bitte geben Sie nur Ihren Namen und Ihre Telefonnummer an, ich werde Sie dann zeitnah zurückrufen.

 

Mit besten Grüßen

 

Elisabeth Müller

Depressionen / Angststörungen: Übersicht über innerschulische und außerschulische Hilfsangebote

Kinder/ Jugendliche und Eltern können sich in Notlagen an der Schule vertrauensvoll wenden an:
- jede Lehrerin/ jeden Lehrer des Vertrauens
- die Verbindungslehrkräfte StRin (RS) M. Kölbl und StR (RS) M. Hobelsberger
- die Beratungslehrkraft der Schule StRin (RS) M. Hasl
- die örtliche Schulpsychologin StRin (RS) E. Müller
Internetseiten und Telefonnummern:
- „Nummer gegen Kummer“: 116111 (anonym und kostenfrei; auch Onlineberatung)
- „FIDEO“ (Fighting depression online): www.fideo.de (u.a. Forum zum Austausch, Selbsttest, Wissen über Depressionen)
- „Stiftung Deutsche Depressionshilfe“: www.deutsche-depressionshilfe.de (u.a. Infotelefon 0800/3344533, Online-Foren, Suche nach Hilfsangeboten i.d. jeweiligen Region)
- „NAKOS“ (Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen): Hilfe bei der Suche nach Selbsthilfegruppen
- U25 Freiburg: www.u25-freiburg.de (anonyme Mailberatung bei Krisen und Suizidgedanken)
- Telefonseelsorge: 0800/ 1110111 oder 0800/1110222
Besonders für Eltern:
- die Staatliche Schulberatungsstelle Niederbayern
- die nächste Erziehungsberatungsstelle (Passau oder Freyung)
- Kliniken in Niederbayern:
Bezirkskrankenhaus (BKH): Landshut, Passau, Deggendorf
Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ): Landshut, Passau, Deggendorf
- Krisendienst Psychiatrie: 0180/6553000
- Ärztlicher Bereitschaftsdienst: bundesweite Tel.: 116117
- Bundeskonferenz für Erziehungsberatung: bke-Onlineberatung
- Niedergelassene Kinderärzte und Fachärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie
- Psychologische Psychotherapeuten (Therapeutensuche online unter www.bptk.de (Bundespsychotherapeutenkammer) oder telefonisch über die Koordinationsstelle Psychotherapie unter 0921/787765-40410)